title

BLOG

 

Ein Ever-Red: Spaghetti Bolognese

18 May 2016, Posted by Doppelt schmeckt besser in Hauptspeisen, Rezepte
Spaghetti Bolognese (klassisch)

Amore!!! Und weil wir so verliebt in echte Bolognese sind: True Love Waits, nämlich bis zu 4 Stunden, bis sie so ist, wie sie sein soll.

A propos: Make love, not war! Wir sind uns bewusst, dass die Bolognese ein ewiger Zankapfel unter Foodies und unser Rezept nicht der Weisheit letzter Schluss ist – daher freuen wir uns auch über Kommentare wie “Wie kann man nur Schweinefleisch dazunehmen! Anfänger!” oder “Wieso Rotwein? Weißwein ist viel besser!” solange sie nicht allzu unhöflich sind. 😉

Zutaten für das Ragù alla Bolognese

Wie meistens gilt bei uns: Das was Ihr hier seht kommt rein, aber wieviel genau können wir selbst nicht sagen …

Zutaten für Spaghetti bolognese

Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Sellerie klein schneiden und mit Butterschmalz in einer großen beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten braten; danach herausnehmen und zur Seite stellen.

Faschiertes (2/3 Rind, 1/3 Schwein) braun anbraten (ca. 10-15 Minuten, damit sich Röststoffe bilden) und dabei immer wieder gut zerdrücken. Mit einer Prise Zucker würzen und Tomatenmark dazugeben. Tomaten schneiden und ebenfalls dazugeben – im Winter kann man sich das sparen, aber im Sommer sind frische Tomaten natürlich die besten Tomaten.

Mit dem gebratenen Gemüse in einen großen Topf geben und würzen. Thymianzweige (oder getrockneten Thymian), Lorbeerblatt und Speckschwarte (wir haben Speckwürfel aufgebraucht) dazugeben.

Flüssigkeiten (Rotwein, Brühe und/oder Fonds) nach Geschmack dazugeben und unter regelmäßigem Rühren mindestens 2 Stunden (besser 4) köcheln lassen. Nach Bedarf Tomatensaft und Wasser aufgießen. Wir sind übrigens #TeamNichtZudecken, denn die Flüssigkeit soll verdunsten. Nur aufpassen dass es nicht anbrennt.

Wer es noch sämiger mag: kurz vor Schluss mit Schlagobers abrunden.

Fast fertiges Ragù alla Bolognese mit Spaghetti lunghi

Dazu Pasta nach Wunsch zubereiten: Traditionell nimmt man Tagliatelle, wir haben aber superlaaaaaaaange Spaghetti genommen.

Post a comment